30.06.2017
BSG Einheit Bamme – BSC 0:1 (0:0)
Spiel auf Augenhöhe

Beim Gastspiel in Bamme taten sich die Oldies vom Schwedendamm schwerer als gedacht. Der Gastgeber, diesmal alterstechnisch mit einigen Spielern der Männermannschaft getunt, hielt im gesamten Spielverlauf dagegen und kam immer wieder gefährlich vor das BSC-Tor. Es entwickelte sich ein temporeiches Spiel mit Torraumszenen auf beiden Seiten. Lediglich im finalen Zuspiel bzw. im Abschluss fehlte es beiden Teams an Präzision und Schussglück. Auffallend auf BSC-Seite war die relativ hohe, leider oft unpräzise, Flankenquote, die nur selten für Torgefahr sorgte. Da auch die Bammer-Offensive das Gästetor ergebnislos suchte, schien sich ein klassisches torloses Remis anzubahnen. Kurz vor Ende der Begegnung wurde es dann noch einmal turbulent. Eine durchaus elfmeterwürdige Situation führte zum goldenen Tor dieser Partie. Der Ball sprang vom gefoulten Spieler vor die Füße von Michael Zugehör, der den Ball dann über die Linie stochern konnte. Somit landeten die BSC-Oldies am Ende einen glücklichen Auswärtssieg.
Aufstellung: Rietschel, Bätz, Otto, Weber, Lundschien, Hellenberg, Zugehör, Groß, Lorenz, Reich, Luftmann, Döbel, Borbeley, B. Dahlenburg, Klinger, Weber

23.06.2017
FC Stahl Brandenburg - BSC 1:3 (0:2)
Auswärtssieg am Quenz
Die Schwedendamm-Oldies können auf einen erfolgreichen Auswärtsauftritt am Freitagabend im Stadion am Quenz zurückblicken.
Mit dem geplanten Abriss der Flutlichtmasten verschwindet wohl noch in diesem Sommer ein fußballerisches Denkmal, welches die Skyline dieser Stätte über Jahre prägte. Nicht nur die Flutlichtmasten sind in die Jahre gekommen, denn auch der gastgebende FC Stahl hatte einige Besetzungsnöte und stellte sich dieser Aufgabe mit einem relativ hohem Altersdurchschnitt. Der BSC übernahm dementsprechend die Initiative und gab sofort den Ton an. Michael Zugehör, diesmal auf der ungewohnten Position hinter den Spitzen spielend, kurbelte unablässig das Offensivspiel an. Nach Kopfballablage von Andreas Reich traf Enrico Luftmann per Direktabnahme zur Gästeführung. In dieser Phase kam Stahl kaum zu gefährlichen Offensivaktionen, so dass Pascal Rietschel im BSC-Gehäuse eine gemächliche erste Hälfte verleben konnte. Der BSC kam seinerseits zu einigen guten Möglichkeiten. Wieder war es Enrico Luftmann, der nach einem schnellen Gegenstoß auf 0:2 erhöhte. Nach dem Seitenwechsel konnte sich Stahl personell etwas verstärken und gestaltete die Begegnung nun ausgeglichener. Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt erwischte aber der BSC. Das 0:3 entsprang quasi einer Kopie des ersten Tores nur mit anderen Akteuren. Diesmal legte Jan Döbel mit Kopf auf Tibor Borbely ab, der den Ball ebenfalls mit Direktabnahme ins Stahlgehäuse beförderte. Stahl gab sich jedoch noch nicht geschlagen, so dass nunmehr zunehmend der BSC-Schlußmann, Pascal Rietschel, in den Mittelpunkt des Geschehens rückte. Nach einer Unaufmerksamkeit in der BSC-Defensive kam der FC Stahl dann doch zum Torerfolg und konnte somit auf 1:3 verkürzen. Die darauf folgende Drangphase der Gastgeber überstanden die Schwedendamm-Oldies schadlos, so dass am Ende ein verdienter Auswärtssieg eingefahren werden konnte.
Aufstellung: Rietschel, Otto, Weber, Buschow, S. Heinrich, Borbely, Klinger, Döbel, Zugehör, Luftmann, Reich, B.Dahlenburg, Thiem, M. Wilimzig

17.06.2017
Die 1. Männer des BSC Rathenow zerlegen im Derby den Gastgeber SV Großwudicke mit 0:4
Am Samstag musste die 1. Männer des BSC Rathenow zum SV Großwudicke reisen und das fällige Prestigeduell austragen. Obwohl es für beide Teams um nichts mehr ging, sind solche Derbys hochinteressant. Im Hinspiel wurden die Rathenower auf dem Schwedendamm mit 0:6 unter Wert geschlagen. Dies sollte sich im Rückspiel nicht wiederholen. Der BSC wollte im letzten Spiel dieser Saison noch mal alles geben und für ihren scheidenden Trainer Matthias Rieschel spielen. Schon zu Beginn des Spieles sah man einen stark auftrumpfenden BSC, der sich durch eine gute Spielweise spielerische Vorteile erarbeitete. In der 8. Minute erreicht eine von rechtsaußen geschlagene Flanke den im Strafraum stehenden Nico Ritter, der mit seinem Kopfball, Schlussmann Steven Weiss keine Chance lässt und die 0:1 Führung markiert. Während der BSC immer besser ins Spiel fand, hatten die Wudicker Sportfreunde kaum richtige Torgelegenheiten. In der 30. Und 32. Minute hatten die Rathenower noch 2 sogenannte 100%ige, die aber nicht ins Ziel fanden. Mit dieser knappen Führung ging es in die Pause. Nach der Pause sah man einen BSC, der noch stärker auftrat, wogegen beim SV Grosswudicke nicht viel zusammenlief. Dies war dadurch bedingt, weil die Rathenower frühzeitig störten und den Gegner sofort anliefen. Der SV kam mit dieser Spielweise nicht zurecht und kam nicht richtig ins Spiel. In der 67. Minute bekommt Devin Klunker einen Ball in den Lauf, setzt sich gegen seinen Gegenspieler durch und erzielt mit einem sehenswerten Heber aus 35 Meter die 0:2 Führung. Der Gastgeber war sichtlich beeindruckt und fand keine Möglichkeit den BSC zu stoppen. Nun hatten die Jungs vom Schwedendamm im 2 Minutentakt ihre Chancen. Man musste bis zur 87. Minute warten bis sich Adrian Wöhling durchsetzt und Torhüter Weiss vernascht. Diese 0:3 Führung brachte den BSC in eine sichere Position und der Sieg war ihnen nicht mehr zu nehmen. In der 90. Minute, als alle schon auf den Abpfiff warteten, kann Devin Klunker nach Vorarbeit von Adrian Wöhling sogar noch die 0:4 Führung erzielen. Wenn man die Riesenchancen von Dustin Sommer, Adrian Wöhling, Devin Klunker und Julius Thonke dazu addiert, hätten sich die Wudicker Sportfreunde über eine 0:8 Klatsche nicht beschweren brauchen. Die gesamte Mannschaft hat eine sehr gute Leistung gezeigt und ihrem Trainer zum Abschied das wohl beste Geschenk gemacht. Trainer Rieschel hat sich im Anschluss bei jedem einzelnen Spieler persönlich bedankt, bei dem er sichtlich beeindruckt war. Bleibt dem Kollektiv nur zu wünschen, dass im kommenden Spieljahr mit ihrem neuen Trainer auf die zuletzt gezeigten Leistungen aufgebaut werden kann. Dazu alles Gute.
BSC: Müller, Zilske, Borgmeier, Bresigke, Tomys, Böhm, Sommer, Thonke, Ritter, Schröter, Wöhling, Kaps, Klunker, Gross
K. H. Rieschel

BSC - FSV Saxonia Tangermünde 3:3 (1:3)
BSC-Oldies erkämpfen Remis gegen Saxonia

Wenn das Alter und die Lebenserfahrung ausschlaggebend für ein Fußballspiel wären, hätte der Gast aus Tangermünde wohl kaum einen Stich gesehen. Der gastgebende BSC musste auf Grund zahlreicher Ausfälle im Kader auf eine recht gereifte Formation zurückgreifen, die lediglich durch den aushelfenden Stefan Heinrich im Altersdurchschnitt gedrückt wurde. Die Saxonia begann dann auch gleich druckvoll und beschäftigte den BSC in der Defensive. Dennoch gelang den Gastgebern nach einem schnellen Gegenstoß durch Stefan Heinrich die etwas überraschende Führung. Tangermünde zeigte sich nur kurz geschockt und antwortete umgehend mit dem Ausgleichstreffer. Jetzt rollte Angriff auf Angriff auf das BSC-Gehäuse. Im Ergebnis erhöhte der Gast auf 1:3. Es schien sich nun Schlimmes anzubahnen. Nach einer unglücklichen Abwehraktion im BSC-Strafraum ertönte der Elfmeterpfiff. Pascal Rietschel konnte den Strafstoß glänzend parieren und hielt somit seine Mannen im Spiel. Nach dem Seitenwechsel verteidigten die Schwedendamm-Oldies konzentriert und leidenschaftlich. Kamen die Gäste doch mal zum Abschluss erwies sich Pascal Rietschel als sicherer Rückhalt. Stefan Heinrich, der den BSC offensiv am Leben erhielt, verkürzte dann mit seinem zweiten Treffer auf 2:3. Schließlich gelang Andreas Reich der nicht mehr für möglich gehaltene Ausgleichstreffer. Am Ende dieser umkämpften Begegnung stand dann ein überraschendes aber durchaus verdientes Remis.
Aufstellung: Rietschel, Otto, Weber, Lundschien, Böhm, Thiem, Gojek, Döbel, S. Heinrich, Reich, Groß, A. Dahlenburg, B. Dahlenburg, Szpitalny

11.06.2017
Die 1. Männer des BSC Rathenow unterliegt im letzten Heimspiel dieser Saison in der letzten Spielminute mit 0:1
Bei hochsommerlichen Temperaturen empfing die 1. Männer des BSC Rathenow die Gäste aus Wusterwitz zu ihrem letzten Heimspiel der Serie 2016/17.
Die Männer vom Schwedendamm wollten noch mal eine ordentliche Vorstellung abliefern und zeigen, warum sie den Klassenerhalt in der Kreisliga geschafft haben. Dieses Vorhaben gelang aber nur in den Anfangsminuten. In der 2. Minute muss sich Keeper Nico Melchert durch seine Unsicherheit im Nachfassen beweisen. In der ersten Viertelstunde hatte der BSC spielerische Vorteile danach verflachte das Spiel und es gab kaum nennenswerte Torraumszenen. Mit einem 0:0 ging es zur Pause in die Kabinen. Die grosse Hitze machte den Akteuren zwar zu schaffen, wollten aber in Hälfte zwei eine spielerische Verbesserung vortragen. Beide Teams kamen nicht richtig ins Spiel und so konnte man nicht mal sagen, wer die besseren Spielanteile hatte. Der BSC war zwar bemüht sich durch Chancen Vorteile zu erarbeiten, aber durch Fehlpässe und Abspielfehler wurden diese wieder zunichte gemacht. In der 63. Minute kann sich Julius Thonke durchsetzen und zum Abschluss kommen. Jedoch tuschiert der Ball den linken Pfosten. Fünf Minuten vor Spielende hat Devin Klunker noch die Möglichkeit zur Führung, doch sollte es nicht sein. Effektiver dagegen die Gäste. Sie kommen in der Schlussminute durch und Mohamad Mehio Sailam zieht ab. Bei dem Schuss gab es für Schlussmann Marvin Böhm nichts zu halten, der aber ansonsten eine gute Leistung im Tor zeigte. Die Gäste waren über das Tor überglücklich, weil sie ja jeden Punkt benötigen um nicht abzusteigen. Nach Spielende wurde Trainer Matthias Rieschel durch den Mannschaftskapitän Christian Lange mit einem Blumenstrauß geehrt. Matthias verlässt die Mannschaft als Trainer, hat aber seine Jungs zum Klassenerhalt verholfen. Dazu ein Dankeschön, wenn man bedenkt, dass der BSC schon mal den letzten Tabellenplatz belegte. Am letzten Spieltag geht es zum Derby nach nach Wudicke. Das Spiel beginnt dieses Mal schon am Samstag den 17.6.2017 um 17.00 Uhr im Waldstadion. Bei diesem Gefecht wird es noch mal heiß hergehen. Zuschauer sind recht herzlich eingeladen.
BSC; Böhm, Sommer, Thonke, Ritter, Schröter, Wöhling, Kaps, Zilske, Klunker, Birkholz, Borgmeier, Ehmke, Müller, Gross und Tomys
K. H. Rieschel

28.05.2017
Die 1. Männer des BSC Rathenow unterliegt nicht dem Spielverlauf entsprechend mit 5:2 bei Stahl Brandenburg
Am Sonntag war die 1. Männermannschaft des BSC Rathenow zu Gast beim Tabellenführer FC Stahl Brandenburg.
Der Gastgeber musste sich die Favoritenrolle zuschreiben lassen und war gezwungen, 3 Punkte zu holen, um die Aufstiegsambitionen nicht zu gefährden. Beide Teams begannen mit einem hohen Tempo, bei dem der BSC eine gute Figur abgab. Und um es vorweg zu nehmen, war kein Klassenunterschied in der 1. Halbzeit festzustellen. Die Rathenower lieferten während dieser Zeit eine erstaunlich gute Leistung ab. Leider musste der BSC in der 10.Minute ein Eigentor hinnehmen, welches Florian Wegner zuerkannt wurde. In der 45. Minute fiel der Ausgleichstreffer zum 1:1, bei dem sich die Brandenburger ebenfalls ein Eigentor durch Dennis Schimpf einkegelten. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Die Rathenower witterten ihre Chance und wollten in Hälfte zwei für eine Überraschung sorgen. Beim FC Stahl lief aus dem Spielverlauf nicht viel zusammen, konnten aber durch zwei Standardsituationen in der 54. Und 65. Spielminute durch Lucas Kieran Piontek und Christian Sommerlatte mit 3:1 in Führung gehen. Mit dieser Führung im Rücken, konnte Stahl besser agieren und erarbeitete sich nun mehrere Chancen, welche in der 84. Und 89. Minute durch zwei weitere Tore dokumentiert wurden. In der 91. Minute kann Peter Kaps noch mal eine Resultatsverbessererung herbeiführen, bei dem er sich gut durchsetzt und den Stahl Schlussmann keine Gelegenheit zum Eingreifen gibt. Dieser 5:2 Endstand fiel zu hoch aus und gibt nicht den wahren Spielverlauf wieder. Schade, dass man in der 2. Hälfte nicht den Zugriff auf die Brandenburger Gegenspieler bei den entscheidenen Toren finden konnte. Dem BSC muss man trotzdem eine gute Leistung bescheinigen. Nun sind noch zwei Spiele offen, bei denen man noch eventuell Punkte einfahren kann. Dazu viel Erfolg.
BSC: Wöhling, Borgmeier, Klunker, Birkholz, Kaps, Böhm, Rausch, Sommer, Thonke, Ritter, Schröter, Müller, Denzin,Tomys
K. H. Rieschel

26.05.2017
Post SV Stendal – BSC Rathenow 3:3 (1:2)
Punkteteilung in Stendal

Beim Gastspiel der BSC-Oldies in Stendal hatten einige Beteiligte noch sichtlich mit den Nachwehen des vorangegangenen Herrentages zu kämpfen. Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen beide Teams nur langsam auf Touren. Der gastgebende Post SV zeigte sich gedankenschneller und ging folgerichtig in Führung. Der BSC investierte nun mehr in die Begegnung. Als Matthias Böhm im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde, ertönte sofort der Pfiff. Den fälligen Elfmeter verwandelte Alexander Engel sicher. Noch vor dem Seitenwechsel konnte Matthias Böhm den zweiten BSC-Treffer erzielen. Nach dem Seitenwechsel verträumte die BSC-Abwehr abermals den Start. Beim Gastgeber hingegen ging quasi die Post ab. Mit zwei Toren drehten die Postler die Begegnung. Der BSC stemmte sich nun gegen die drohende Niederlage. Stefan Heinrich konnte sich gegen zwei Gegenspieler energisch durchsetzen und zog von der Strafraumgrenze ab. Sein Schuss fand sein Ziel in den Maschen des Gastgeber-Tores, so dass es am Ende zu einer gerechten Punkteteilung kam.
Aufstellung: Zugehör, Bätz, Buschow, Weber, Hellenberg, S. Heinrich, Klinger, Block, Engel, Böhm, Groß, Szpitalny, Kusay, Saniocki, Döbel

21.05.2017
Die 1. Männer des BSC Rathenow sorgt mit einem Paukenschlag für eine Überraschung beim Tabellenzweiten Borussia Brandenburg
Am Sonntag musste die 1. Männermannschaft des BSC Rathenow zum FC Borussia Brandenburg reisen. Der Gastgeber hatte aktuell den 2. Tabellenplatz inne und dem entsprechend die Möglichkeit zu Aufstiegsambitionen. Der BSC wusste um die Schwere der Aufgabe und wollte sich so gut wie möglich verkaufen. Da die Borussia unter Zugzwang stand, mussten sie kommen und darin lag die Chance für die Rathenower. Die erste Spielhälfte begann auf beiden Seiten konzentriert. In der 16. Spielminute bringt Gino Koschate die Borussia mit 1:0 in Führung. Der BSC war nicht schockiert und sie hatten ja auch nichts zu verlieren, weil die Brandenburger die Favoritenrolle einnahmen. Während des 1. Durchganges gab es für die Borussia kaum ernsthafte Torgelegenheiten. In der 44. Minute können die Brandenburger jedoch noch auf 2:0 erhöhen, weil bei einem Pressschlag zwischen Torwart und gegnerischem Spieler der Ball ins Tor rollt. Nur eine Minute später kann sich Julius Thonke gekonnt durchsetzen und den so wichtigen Anschlusstreffer erzielen. Mit diesem 2:1 ging es in die Pause. Beim BSC hatte man den Eindruck, dass sie hier noch was reissen wollen. Zu Beginn der 2. Hälfte konnte man einen BSC erleben, der sich nicht aufgab und ein sehr gutes Spiel machte. In der 56. Minute müssen die Rathenower eine rote Karte hinnehmen und noch eine gute halbe Stunde zu zehnt spielen. Dies war der Ausschlag zum „jetzt erst recht“. Der BSC machte sein Ding und erkämfte sich Chancen. In der 65. Minute war es dann soweit. Adrian Wöhling lässt drei Mann stehen, zieht ab und trifft zum 2:2 Ausgleichstreffer. Nach diesem Ausgleichstreffer ging noch mal ein Ruck durch die Rathenower Reihen und sie setzten die Brandenburger unter Druck. Ja man hätte sogar in den Schlussminuten mit zwei Riesengelegenheiten zum Sieg kommen können. Dieses Unentschieden war für den BSC ein gefühlter Sieg, weil man mit zehn Mann eine starke Leistung ablieferte. Ein Kompliment an die ganze Mannschaft, die eine sehr gute Moral auf den Platz brachte. Am kommenden Sonntag geht es zu Stahl Brandenburg. Spielbeginn ist 15.00 Uhr. Vielleicht liegt dort auch eine Überraschung in der Luft. Auf jeden Fall dazu viel Erfolg.
BSC : Schröter, Wöhling, Ehmke, Klunker, Birkholz, Böhm, Rausch, Sommer, Borgmeier, Thonke, Ritter, Müller, Wichmann, Tomys.
K. H. Rieschel

19.05.2017
Die 1. Männermannschaft des BSC Rathenow unterliegt im Stadtderby mit 5:2
Am Freitag fand das schon zwei Mal abgesagte Stadtderby zwischen dem FSV Optik Rathenow und dem BSC Rathenow auf dem Vogelgesang statt. Der BSC mit enormen Personalproblemen, musste mit drei „Alten Herren“ an den Start gehen, um dass Derby stattfinden zu lassen. Deshalb galten die Optiker als Favorit, die ihrer Favoritenrolle auch gerecht wurden. In der 3. Minute kann Caga Aslan den FSV mit 1:0 in Führung bringen. In der 6. Minute bekommt der BSC einen Elfmeter zugesprochen, den Nico Ritter sicher verwandelt. Die Anfangsminuten sahen für den BSC nicht schlecht aus. Aber als in der 17.Minute der erneute Führungstreffer zum 2:1 fällt, kam der Gastgeber immer besser ins Spiel. In der 25. Minute legt Caga Aslan nach zum 3:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Nach dem Beginn zur 2. Hälfte kam der BSC couragierter aus den Kabinen und kann in der 47. Minute durch Frank Lorenz den 3:2 Anschlusstreffer erzielen. Aber als nur 2 Minuten später die Optiker einen Elfmeter zugesprochen bekamen, kann ihn Lucas Müller für sich nutzen und bringt den FSV mit 4:2 in Front. In der 52. Minute legt Caga Aslan nochmal nach und erzielt den Endstand zum 5:2. Der Vorteil des FSV wurde noch untermauert, weil zwei Spieler aus der 1.Männermannschaft des Gastgebers eingesetzt wurden. Gegen die schnellen Angreifer der Optiker hingen die Trauben zu hoch. Jedoch hat sich der BSC mit dieser personellen Aufstellung noch wacker geschlagen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Verletzten bald wieder genesen. Ansonsten war es für ein Derby ein faires Spiel. Am Sonntag muss der BSC gleich nochmal ran. Dann geht es zu Borussia Brandenburg, die aktuell den 2. Tabellenplatz belegen. Dazu viel Erfolg.
BSC: Gross, Lorenz, Birkholz, Wichmann, Ehmke, Böhm, Rausch, Sommer, Lorbeer, Thonke, Ritter, Müller, Tomys.
K. H. Rieschel

FC Hassel - BSC Rathenow 4:2 (2:1)
Niederlage in der Altmark

Erstmals trafen die BSC-Oldies auf den altmärkischen FC Hassel. Der gastgebende FC, im Altersdurchschnitt etwas jünger aufgestellt, gab auch sofort den Ton an und konnte den etwas lethargisch agierenden BSC gleich in der Anfangsphase überraschen. Ein schnell vorgetragener Angriff brachte den Führungstreffer. Kurz darauf schlug ein direkt verwandelter Freistoß im BSC-Gehäuse ein. Es schien sich nun Schlimmes anzubahnen. Dank eines starken Enrico Luftmann fand der BSC allmählich ins Spiel. Mit einer schönen Einzelaktion konnte dann Luftmann den Anschlusstreffer erzielen. Nach dem Seitenwechsel drückte der BSC auf den Ausgleich. Im Mittelfeld verdiente sich Andreas Dahlenburg Bestnoten, in dem er immer wieder seine Zweikämpfe gewinnen konnte und das Spiel nach vorne antrieb. Pech für den BSC, als ein Distanzschuss von Luftmann nur an den Pfosten krachte. Im direkten Gegenzug erhöhte dann der Gastgeber auf 3:1. Diesen erneuten Rückschlag konnten die Oldies vom Schwedendamm wegstecken. Wieder setzte sich Luftmann gegen seine Gegenspieler durch. Seine Hereingabe fand im einlaufenden Dirk Szpitalny einen Abnehmer, so dass abermals der Anschluss hergestellt werden konnte. Der FC Hassel hatte aber auch hierauf eine Antwort und stellte mit seinem vierten Treffer den Tore-Abstand wieder her. Da dem BSC nichts mehr einfiel, blieb es beim verdienten Sieg der „Hasselbande“.
Aufstellung: Zugehör, Otto, Buschow, Weber, Szpitalny, A. Dahlenburg, B. Dahlenburg, Hellenberg, Döbel, Böhm, Luftmann, Thiem, Klinger

14.05.2017
Die 1. Männermannschaft des BSC Rathenow sichert sich einen Punkt und kommt dem Klassenerhalt einen Schritt näher
Am Sonntag hatte die 1. Männer des BSC Rathenow den FSV Viktoria Brandenburg zu Gast.
Der BSC mit vielen Verletzten, musste aus der Not eine Tugend machen, zumal die Brandenburger einer Spielverlegung nicht zustimmten. Trainer Matthias Rieschel konnte durch tagelanges Telefonieren glücklicherweise eine Not-Elf zusammenstellen. Der BSC kam erstaunlich gut in die erste Hälfte und bestimmte das Spiel, muss allerdings in der 16. Minute durch eine Notbremse einen Freistoss an der 16 Meterlinie akzeptieren. Den direkten Freistoss verwandelt Erik Glatzer zur 0:1 Führung. Dieses Tor hinterließ bei den Rathenowern keine Wirkung und sie glaubten an sich. In der 20. Minute flankt Devin Klunker auf den goldrichtig stehenden Rene Gross, der den entgegen seiner Laufrichtung stehenden Keeper mit seinem Kopfball vernascht und zum 1:1 ausgleicht. In der 27. Minute flankt Christopher Birkholz von rechts außen auf den sich im gegnerischen Strafraum befindlichen Devin Klunker, der mit seinem Kopfball den BSC mit 2:1 in Front bringt. Die Gäste standen nun unter Druck und mussten kommen. Der BSC ließ die Brandenburger nicht richtig ins Spiel kommen, müssen aber in der 42. Minute durch einen Foulelfmeter den Ausgleich zum 2:2 hinnehmen. Mit diesem Ergebnis ging es in die verdiente Pause. Die zweite Hälfte verlief etwas verhalten und keiner wollte den entscheidenen Fehler machen. Der BSC kann auf Grund der Tabellensituation mit einem unentschieden besser umgehen als die Gäste und musste alles tun, um sich nicht um den Lohn zu bringen. In der 75. Minute kommt Devin Klunker zum Kopfball, bei dem sich Gästeschlussmann Patrick Preißek aber richtig lang machen muss um den Einschlag zu verhindern. Kurz vor Spielende muss der BSC tief durchatmen, weil die Gäste einen Handelfmeter zugesprochen bekamen. Glücklicherweise geht der Ball an den Pfosten und der Spielausgang blieb weiter offen. In den letzten Spielminuten stand das Spiel auf Messers Schneide, weil beide Teams noch Möglichkeiten hatten. Letztendlich geht das Ergebnis in Ordnung, obwohl die größeren Chancen beim BSC lagen.
BSC: Böhm, Rausch, Sommer, Thonke, Ritter, Schröter, Borgmeier, Gross, Klunker, Birkholz, Wichmann, Müller und Tomys.
K. H. Rieschel

12.05.2017
FSV Havelberg – BSC 0:2 (0:1)
Erfolgreich in der Domstadt

Stromabwärts, dem blauen Band folgend, reisten die Oldies des BSC in die Domstadt Havelberg. Der ohnehin personell etwas ausgedünnte Kader der Gastgeber hatte bereits nach einer Viertelstunde verletzungsbedingt einen Ausfall zu beklagen. Der BSC half aus, so dass das nummerische Gleichgewicht wieder hergestellt werden konnte. Trotz leichter Feldvorteile gelang es den Schwedendamm-Oldies nicht, das Havelberger-Tor ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Der gastgebende FSV fand seinerseits aber auch nicht die Mittel, um den BSC zu überraschen. Alexander Engel sorgte dann mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze für die Gästeführung. Nach dem Wechsel weiterhin verteiltes Spiel mit leichten Vorteilen für die BSC-Oldies. Da die Offensivabteilung des BSC sich immer wieder festrannte, schalteten sich nun auch die Verteidiger ins Spiel nach vorne ein. Nach Flanke von Jörg Heinrich rauschte Außenverteidiger Mario Buschow heran und versenkte den Ball aus spitzem Winkel unhaltbar mit dem Kopf. Havelberg steckte nicht auf und hätte bei etwas mehr Konzentration durchaus das Spiel noch drehen können. Mit Michael Zugehör im Tor und etwas Glück überstand der BSC auch diese Phase und siegte am Ende nicht unverdient mit 0:2. Traditionell ließen dann beide Teams den Abend am Grill ausklingen.
Aufstellung: Zugehör, Otto, Buschow, Weber, Szpitalny, Lorbeer, Block, A. Dahlenburg, B. Dahlenburg, Thiem, Luftmann, Engel, Groß, J. Heinrich
Döbel für den FSV

07.05.2017
Die 1. Männermannschaft des BSC Rathenow unterliegt im Derby mit 3:1
Am Sonntag musste die 1. Männer nach Mögelin reisen, um das anstehende Derby auszutragen.
Für das Rückspiel hat sich der BSC bessere Vorraussetzungen gewünscht, jedoch war Trainer Rieschel von Personalsorgen geplagt. Aus diesem Grund wurde die Mannschaft defensiv eingestellt um eventuell durch Konter zum Erfolg zu kommen. Leider hielt die Defensive nur bis zur 15. Minute. Christian Schmidt bringt den Mögeliner SC mit 1:0 in Front. Die 1. Halbzeit hatte wenige Höhepunkte, weil beide Teams taktisch diszipliniert agierten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kann Lucas Mewes mit seinem Kopfball die Mögeliner Sportfreunde mit 2:0 in Führung bringen, bei dem 5 Rathenower Abwehrspieler zusehen ohne einzugreifen. Bei beiden Toren sah die Rathenower Abwehr nicht gut aus und man musste zur Kenntnis nehmen, dass Abwehrchef Dennis Zilske an allen Ecken und Kanten fehlte. Die 1. Halbzeit ging mit spielerischen Vorteilen an den Mögeliner SC. Mit dem 2:0 ging es zur Halbzeit in die Kabinen. Zu Beginn der 2. Hälfte sah man einen ganz anders auftretenden BSC. Die Rathenower machten ordentlich Dampf und der Mögeliner SC stand unter Druck. Nun war der BSC die spielbestimmende Mannschaft und Julius Thonke kann das in der 65. Minute nutzen. Er vernascht einen Gegenspieler und kann Keeper Benny Jost überwinden. Dieser 2:1 Anschlusstreffer weckte Hoffnungen. Doch als der Gastgeber durch Victor Ayub Otieno zum 3:1 einnetzt, war der Sieg dem Mögeliner SC nicht mehr zu nehmen. Beim BSC fehlte im entscheidenen Moment der letzte Pass nach vorn, während die Abwehr eine Baustelle bleibt. Ein Dank an die „alten Herren“ Strupat und Lundschien, die sich kurzfristig zur Verfügung stellten.
BSC: Schröter, Strupat, Klunker, Borgmeier, Lundschien, Lange, Wöhling, Sommer, Böhm, Thonke, Ritter, Zilske, Birkholz und Tomys.
K. H. Rieschel

05.05.2017
TSV Brettin/Roßdorf - BSC 1:5 (1:2)
Jörg Heinrich traf dreifach

Auf dem Weg zum Revierderby der Traditionsmannschaften von Borussia Dortmund und Schalke 04 fand Ex-Nationalspieler Jörg Heinrich die Zeit am Freitagabend beim Auswärtsauftritt der BSC-Oldies im Jerichower Land mitzuwirken. Dieser Umstand sollte im Spielverlauf noch eine entscheidende Rolle spielen. Der BSC übernahm zunächst die Initiative und sorgte über den schnellen Rene Groß für Unruhe in der gegnerischen Hälfte. Jörg Heinrich brachte die Schwedendamm-Oldies mit platziertem Schuss in Front. Als Nach Flanke von Mario Buschow und Kopfballablage von Matthias Böhm der energisch nachsetzende Roberto Lache auf 0:2 erhöhen konnte, schien sich ein entspannter Abend für die Gäste anzubahnen. Der gastgebende TSV investierte nun mehr in die Begegnung und brachte die BSC-Abwehr mehrmals in Bedrängnis. Diese Bemühungen wurden dann auch mit dem Anschlusstreffer belohnt. Michael Zugehör verhinderte in der Folge den möglichen Ausgleichstreffer. Im zweiten Spielabschnitt schwanden dem ohne Auswechselspieler antretenden Gastgeber zunehmend die Kräfte, so das der BSC wieder besser ins Spiel fand. Nach Flanke von Jan Döbel traf Matthias Böhms Kopfball nur die Querlatte. Mit einem Doppelschlag stellte Jörg Heinrich dann die Weichen auf Auswärtssieg. Schließlich konnte Rene Groß nach Flanke von Rene Lundschien mit platziertem Kopfball den 1:5 Endstand herstellen.
Aufstellung: Zugehör, Bätz, Buschow, Lundschien, A.Dahlenburg, Lache, Thiem, Weber, J. Heinrich, Böhm, Groß, B. Dahlenburg, Döbel

30.04.2017
Die 1. Männermannschaft des BSC Rathenow unterliegt im Heimspiel gegen den SV Germania Berge mit 2:3
Am Sonntag hatte die 1. Männer des BSC Rathenow den SV Germania Berge zu Gast.
Der SV Germania galt als Favorit und der BSC wollte es den Gästen nicht leicht machen. Das Spiel begann verheissungsvoll, denn Devin Klunker kann in der ersten Spielminute mit seinem Kopfball die 1:0 Führung besorgen. Das Ergebnis hielt nur bis zur 11. Minute. Die Gäste gleichen durch Pierre Ganzer aus. In der 24. Minute kann erneut Pierre Ganzer einnetzen und die 1:2 Führung übernehmen. Nur 3 Minuten später kann Ronny Nandke die 1:3 Führung markieren. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. In der 2. Halbzeit kam der BSC besser ins Spiel und erarbeitete sich mehrere Chancen, die aber nicht genutzt werden konnten. In der 88. Minute kann sich Adrian Wöhling durchsetzen. Er zieht ab, der gegnerische Torwart Christian Schulz war zwar noch dran kann den Ball aber nicht festhalten. Dieser 2:3 Anschlusstreffer setzte in den Schlussminuten auf Seiten des BSC nochmal Kräfte frei, war aber gleichzeitig der Endstand. In der ersten Halbzeit waren die Gäste dominant, während in der 2. Hälfte der BSC seine Chancen nicht nutzen konnte und zumindest ein 3:3 unentschieden verdient hätte.
BSC: Lange, Wittmann, Grell, Sommer, Böhm, Thonke, Ritter, Schröter, Wöhling, Klunker, Birkholz, Heise, Müller und Lundschien.
K. H. Rieschel

23.04.2017
Die 1. Männermannschaft des BSC Rathenow unterliegt bei Eintracht Falkensee mit 5:0
Am Sonntag musste die 1. Männer des BSC Rathenow zum Tabellendritten Eintracht Falkensee reisen. Der Gastgeber galt als Favorit und der BSC wollte sich so teuer wie möglich verkaufen. Das Hinspiel verlor man auf dem Schwedendamm mit 0:5. Im Rückspiel wollten es die Rathenower besser machen und auf ihre Chancen lauern. Unglücklicherweise konnte der BSC nicht mit seiner Stammelf antreten und Trainer Rieschel musste nach Alternativen suchen. In den Anfangsminuten der ersten Halbzeit versuchten die Platzherren das Spiel an sich zu reißen, jedoch hielten die Optikstädter dagegen. In der 14. Minute machte die BSC- Abwehr einen groben Abwehrfehler und die Eintracht kann durch Jan Kibbies mit 1:0 in Führung gehen. Während der gesamten ersten Hälfte machte der BSC Rathenow eine gute Figur, ja man hatte sogar zwei Riesenmöglichkeiten, die aber nicht genutzt werden konnten. Mit dieser knappen 1:0 Führung für die Platzherren ging es zur Pause in die Kabinen. Auf Seiten des BSC war man sich einig, dass man hier noch eine Korrektur des Spielstandes erreichen kann. Die zweite Hälfte begann recht vielversprechend, bis die Rathenower Abwehr einen Elfmeter verursacht. Den fälligen Strafstoß verwandelt Ercan Ersen in der 53.Minute zum 2:0. Selbst nach diesem Tor gab sich der BSC noch nicht auf und es war noch alles drin. Doch als die BSC Abwehr in der 76. Minute schlecht organisiert war, konnte sich auf der linken Aussenbahn Kewan Reza Fichtelmann völlig alleinstehend auf das Rathenower Gehäuse zubewegen und zur 3:0 Führung motieren. Nach diesem Tor fand man keine ordentliche Zuordnung mehr und die Rathenower gaben sich auf. Nun konnte Eintracht Falkensee nach belieben agieren und Steven Geister kann in der 79. und 85. Minute noch zwei Tore erzielen. Dieses Spiel hat gezeigt, dass dringend etwas in der Abwehr verändert werden muss. Schon in den letzten Spielen hat sich abgezeichnet, das man vorn Tore macht, aber gleichzeitig hinten viele reinbekommt. So etwas ist für den Stürmer keine angenehme Angelegenheit wenn sich mühsam erzielte Tore durch Gegentore egalisieren. Ansonsten hat der BSC eine gute erste Hälfte absolviert. Besonderer Dank gilt Rene Gross und Marvin Rausch, die sich kurzfristig zur Verfügung stellten.
BSC: Zilske, Klunker, Birkholz, Borgmeier, Bresigke, Lange, Wittmann, Rausch, Thonke, Ritter, Gross, Müller und Tomys.
K. H. Rieschel

21.04.2017
SV Empor Stendal – BSC 1:2 (0:1)
Erfolgreicher Auftritt in der Altmark

Nach einigen Jahren Unterbrechung reisten die BSC-Oldies wieder an die Stendaler Haferbreite. Lediglich die älteren Akteure konnten sich noch an die Spielstätte des SV Empor erinnern. Dank moderner Technik fanden dann aber alle Spieler rechtzeitig zum Ort des Geschehens. Bereits in der Anfangsphase wurde klar, dass die Empor-Fußballer nichts von ihrer spielerischen Qualität eingebüßt hatten. Dennoch konnte der BSC, in dessen Reihen der Neuzugang von der Ostseeküste Rene Lundschien sein Debüt gab, die ersten Akzente setzen. Nach gutem Zuspiel vollendete Matthias Böhm mit dem Kopf zur Gästeführung. Stendal hielt jedoch dagegen und konnte mit seinen schnellen Offensivakteuren seinerseits für Torgefahr sorgen. Dank fehlender Präzision und einen aufmerksamen BSC-Torwart blieben diese Bemühungen folgenlos. Nach einer gelungenen Kombination des BSC versagten dann Olaf Block freistehend die Nerven, so dass mit der knappen Führung die Seiten gewechselt wurden. Auch im zweiten Spielabschnitt neutralisierten sich beide Teams. Wieder war es Olaf Block der nach einem schnell vorgetragenen Angriff in aussichtsreicher Position erst scheiterte, aber im Nachsetzen auf 0:2 erhöhen konnte. Die Empor-Elf gab sich jedoch nicht geschlagen und kam durch einen Standard kurz vor Spielende zum verdienten Anschlusstreffer. Gegen den abgefälschten Schuss war Michael Zugehör machtlos. Nach der Begegnung trafen sich beide Teams noch zu Bier und Bratwurst, so dass zumindest aus BSC-Sicht auf einen gelungenen Ausflug in die Altmark zurückgeblickt werden kann.
Aufstellung: Zugehör, Gojek, Ullrich, Buschow, A. Dahlenburg, Lorbeer, Hellenberg, Block, Klinger, Lorenz, Böhm, Reich, Thiem, Lundschien

13.04.2017
Die 1. Männermannschaft des BSC Rathenow erkämpft sich in Pessin 3 Punkte
Am Donnerstag musste die 1. Männermannschaft des BSC Rathenow nach Pessin reisen. Der Gastgeber belegt zur Zeit den 5. Tabellenplatz und der BSC Rathenow wollte den Favoriten ein Bein stellen, um den Aufwärtstrend der letzten Wochen zu bestätigen. Die SG Blau-Weiß Pessin wollte aber auch durch ihr Heimrecht punkten und hätte bei einem Sieg über den BSC den 3. Tabellenplatz einnehmen können. Die erste Halbzeit begann recht Verhalten und kein Team wollte den entscheidenen Fehler machen. Die Rathenower kamen noch nicht richtig ins Spiel und die Pessiner Sportfreunde hatten leichte spielerische Vorteile, konnten aber die wenigen Torgelegenheiten auch nicht nutzen. Die erste richtige Möglichkeit ein Tor zu erzielen hat der BSC in der 30. Minute. Yves Wittmann tritt von links eine Ecke, der sich im gegnerischen Strafraum befindliche Nico Ritter nimmt den Ball direkt und der Pessiner Keeper kann mit einer Glanzleistung den Einschlag verhindern. Die Hausherren mussten sich in der ersten Halbzeit eingestehen, dass sie keine Möglichkeit fanden den BSC in Rückstand zu bringen. In der letzten Spielminute von Hälfte eins, mussten die Havelstädter tief durchatmen. Die SG Blau-Weiß verpasst ganz knapp das Tor. Mit einem 0:0 ging es in die Kabinen. In der Pause war Trainer Rieschel gefragt um Hinweise zu geben wie man die Pessiner Sportfreunde knacken kann. Die zweite Halbzeit begann konzentrierter und auf beiden Seiten kamen mehr Chancen ins Spiel. In der 59. Minute kann sich Philipp Bresigke durchsetzen und aus halbrechter Position abziehen. Philipp erzielt die 0:1 Führung und löste Blockaden. Die Freude über dieses Tor war groß und die SG Blau-Weiß Pessin musste nun kommen. Dadurch eröffnete sich für den BSC mehr Raum und tauchte nun öfter vor dem gegnerischen Gehäuse auf. So geschehen in der 66. Minute. Dustin Sommer kann sich bis fast an der linken Torauslinie durchsetzen und kann aus einem spitzen Winkel die 0:2 Führung markieren. Die zweiteHälfte entwickelte sich zu einem guten Spiel, bei dem beide Mannschaften auf biegen und brechen kämpften. Die Platzherren fanden einfach kein Mittel, die kampfstarke BSC Truppe zu bezwingen. Die Rathenower gingen nach jedem Ball, was in der 73. Minute belohnt wurde. Adrian Wöhling nutzt einen gegnerischen Abwehrfehler und erkämft sich den Ball. Adrian vernascht denTorwart und es steht 0:3. Nun war der Sieg für den BSC in trockenen Tüchern. Bei den Rathenowern Spielern stimmte die Moral und dieses Erfolgserlebnis sollte von Vorteil sein, wenn es im nächsten Spiel gegen Falkensee geht.
BSC: Wöhling, Zilske, Borgmeier, Klunker, Bresigke, Lange, Wittmann, Sommer, Thonke, Ritter, Schröter, Grell, Rausch, Heinrichs und Kaps.
K. H. Rieschel

09.04.2017
Die 1. Männermannschaft des BSC Rathenow sichert sich hochverdient in einer torreichen Partie 3 Punkte
Am Sonntag hatte die 1. Männer des BSC den FSV 95 Ketzin/Falkenrehde zu Gast.
Die Rathenower haben sich für diese Begegnung viel vorgenommen und wollten unbedingt Punkten. In den Anfangsminuten tasteten sich beide Teams ab. In der 7. Minute wird Adrian Wöhling im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt und der schwarze Mann zeigt sofort auf den Punkt. Den Elfmeter tritt Nando Schröter und bringt den BSC Rathenow mit 1:0 in Front. In der 17. Minute legt Adrian Wöhling aus halblinker Position auf Devin Klunker ab und Klunker besorgt die 2:0 Führung. Nur fünf Minuten später legt Devin Klunker aus rechter Position auf Dustin Sommer ab, dieser lässt den Ketziner Keeper keine Abwehrmöglichkeit und vollendet zum 3:0. Schon jetzt sah man einen BSC , der etwas reissen wollte. In der 25. Minute fängt sich der BSC unglücklich den 3:1 Anschlusstreffer ein. Am heutigen Tage waren die Gäste den Optikstädtern nicht gewachsen und so konnte sich Adrian Wöhling in der 30. Minute durchsetzen und die 4:1 Führung markieren. Für Adrian besonders erfreulich, vielleicht ist er die Ka… am Bein los. Mit diesem Ergebnis ging es in die verdiente Pause. Wenn man die Rathenower Chancen der ersten Hälfte genutzt hätte, wären zu diesem Zeitpunkt schon drei Tore mehr realistisch. Die Gäste waren mit dem Halbzeitstand noch gut bedient. In der 53. Minute tritt der eingewechselte Patrick Grell von rechts einen Eckball, der auf Adrian Wöhling zugeschnitten war. Adrian hämmert den Ball ins Tor und der gegnerische Torwart Lukas Röse hatte keine Abwehrmöglichkeit. In der 60.Minute kann der Ketziner Michael Schwarz glänzen und mit einem Solo durch die BSC Abwehr marschieren, wobei er vier Rathenower stehen liess. Dieses 5:2 sollte aber noch längst nicht das Ende der Fahnenstange sein. Eine knappe viertelstunde später, setzt sich Adrian Wöhling auf der rechten Aussenbahn durch, und findet den sich an der 5 Meterlinie befindlichen Devin Klunker. Devin verwandelt zum 6:2. In der 74. Minute können die Gäste durch ein Tor von Leon Hipp das Ergebnis auf 6:3 korrigieren. Eine Minute später wird Devin Klunker im gegnerischen Strafraum gelegt und Schiri Patrick Hoffmann zeigt erneut sofort auf den Punkt. Den fälligen Strafstoss verwandelt Nico Ritter ganz sicher und unhaltbar. Die Ketziner Sportfreunde können in der 82. Minute noch den 7:4 Anschlusstreffer erzielen und stellten damit den Endstand her. Heute sah man einen BSC, wie man ihn schon früher gern gesehen hätte. Jeder Spieler des gesamten Teams konnte sich auszeichnen und diesen Sieg rechtfertigen. Trainer Matthias Rieschel kann mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden sein. Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann sind es die vier Gegentore. Es ist ärgerlich, wenn man vorn 7 Tore schiesst und vier Stück reinbekommt. Die Gegner kommen noch zu leicht durch die Rathenower Abwehr. Aber man kann sich sicher sein, dass auch daran noch gearbeitet wird. Ansonsten eine super Partie, wenn man auch mindestens 2 Tore als Eigentore werten muss.
BSC: Lange, Sommer, Thonke, Ritter, Schröter, Wöhling, Zilske, Birkholz, Borgmeier, Klunker, Bresigke, Grell, Böhm, Heinrichs, Kaps, Müller und Tomys.
K. H. Rieschel

02.04.2017
Die 1. Männermannschaft des BSC Rathenow erkämpft sich mühsam 3 Punkte
Am Sonntag musste die 1. Männer des BSC Rathenow zum Nachbarschaftsderby in Bamme zum Punktspiel antreten.
Für beide Teams ging es um viel. Die Bammer Sportfreunde belegen zur Zeit den letzten Tabellenplatz und der BSC möchte das untere Drittel verlassen. Die Anfangsminuten verliefen für den BSC verheissungsvoll. Zwei Kopfballchancen gingen um Zentimeter am Pfosten vorbei. In der 10. Spielminute schlägt Torhüter Christian Lange weit ab und genau in den Lauf von Devin Klunker. Klunker zieht sofort ab und erzielt das 1:0. Der Gegner war durch diesen Treffer nicht beeindruckt und kann in der 17. Minute den 1:1 Ausgleichstreffer markieren. Nach diesem Ausgleich verflachte das Spiel und zog sich durch die ganze erste Halbzeit. Die Brisanz eines Derbys ging verloren und man hoffte auf eine bessere 2. Halbzeit. Zu Beginn von Hälfte zwei machte der BSC mehr Druck und kam etwas besser ins Spiel. Die Chancenverwertung konnte nicht optimal genutzt werden und liess das Spiel zu einer Zitterpartie werden. Irgendwie hatte man das Gefühl, dass derjenige der das nächste Tor schiesst , den Platz als Sieger verlässt. Der BSC musste bis zur 64. Minute warten bis der Siegtreffer durch Devin Klunker mit einer artistischen Leistung erzielt werden konnte. Klunker nimmt den Ball mit der Brust an, und zieht aus der Drehung mit einem Seitrückzieher ab. Der Ball schlägt entgegen der Laufrichtung im linken oberen Eck ein. Nun galt es den minimalen Vorsprung erfolgreich zu verteidigen, zumal der Gastgeber alles auf eine Karte setzte und den Ausgleich erreichen wollte. Jedoch hielt die Abwehr stand und liess keinen Treffer mehr zu. Nicht zuletzt weil Nando Schröter eine gute Leistung bot. Das Ergebnis hätte bei einer besseren Chancenverwertung klarer ausfallen müssen.
BSC: Schröter, Wöhling, Borgmeier, Klunker, Bresigke, Lange, Wittmann, Sommer, Böhm, Thonke, Ritter, Heinrichs, Kaps, Birkholz und Tomys.
K. H. Rieschel

31.03.2017
FSV Viktoria Brandenburg - BSC 0:6 (0:2)
Deutlicher Auftaktsieg
Den Auftakt in das Spieljahr 2017 vollzogen die BSC-Oldies beim FSV Viktoria Brandenburg. Voller Tatendrang drückten die Oldies vom BSC sofort auf die Tube und suchten den Torerfolg.
Die gastgebende Viktoria hielt zunächst dagegen, konnte aber selber kaum Offensivakzente setzen. So verlebte Michael Zugehör im BSC-Gehäuse einen geruhsamen lauen Frühlingsabend. Nach Flanke von Frank Lorenz war dann der kurz zuvor eingewechselte Jörg Heinrich mit dem Kopf zur Stelle und sorgte für die Gästeführung. Vor dem Seitenwechsel passte dann Alexander Engel auf Frank Lorenz, der überlegt zum 0:2 einnetzen konnte. Bei den Gastgebern schwanden im zweiten Spielabschnitt zunehmend die Kräfte, so dass der BSC noch überlegener wurde. Jörg Heinrich tat dann etwas für sein Selbstbewusstsein und schraubte das Ergebnis mit seinen Toren Zwei und Drei in die Höhe. Offensichtlich hatten die Viktoria-Spieler nun auch ihre Freude am Tore schießen entdeckt, da sie mit zwei verunglückten Abwehraktionen zum deutlichen 0:6 Endstand beitrugen.
Aufstellung: Zugehör, A. Dahlenburg, Ullrich, Buschow, Szpitalny, Hellenberg, Block, Engel, Döbel, Böhm, Thiem, Weber, Lorenz, J. Heinrich

24.03.2017
Die 1. Männermannschaft des BSC Rathenow sichert sich mit einer guten Leistung 3 Punkte
Am Freitag den 24.3.2017 empfing der BSC die Gäste von Lok Brandenburg zu einem Nachholespiel in der Liga.
Das Spiel begann mit einem hohen Tempo und man merkte von der ersten Minute an, dass der BSC alles geben will um zum Erfolg zu kommen. Die Gäste hielten dagegen und machten es den Rathenowern nicht leicht. In der 18. Spielminute zieht Marvin Böhm aus linker Position aus 30 Metern ab. Der gegnerische Torwart Justin Mertens sieht den Ball zu spät, kommt noch mit beiden Händen an den Ball, kann ihn aber nicht festhalten und das runde Leder kullert ins Tor. Mit dieser 1:0 Führung wuchs auch das Selbstbewusstsein und der BSC hatte in Hälfte eins spielerische Vorteile. Lok Brandenburg geriet unter Druck und die klareren Chancen lagen beim BSC. In der 32. Minute befindet sich Marvin Böhm alleinstehend in Mittelstürmerposition. Als der auf ihn zugeschnittene Ball ihn erreicht, vernascht er Torwart Mertens und erzielt seinen zweiten Treffer. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Trainer Matthias Rieschel konnte bis dahin sehr zufrieden sein. In der zweiten Hälfte wollte der BSC an die ersten 45 Minuten anknüpfen und das Resultat noch verbessern, um nicht Gefahr zu laufen, noch in Schwierigkeiten zu geraten. In der 51. Minute bekommt Marvin Böhm den Ball in Höhe der 16 Meterlinie. Da der Brandenburger Torwart zu weit entfernt von seinem Gehäuse stand, reagierte Marvin schnell und überlistet Torwart Mertens mit einem Heber. Diese 3:0 Führung hatte nicht lange Bestand. Nur eine Minute später bekommen die Gäste wegen eines Fouls im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen, den Ronny Schulze sicher verwandelt. Die Brandenburger Sportfreunde witterten Morgenluft und kamen nun besser ins Spiel. In der 73. Minute kann sich Torwart Christian Lange auszeichnen und einen weiteren Treffer durch die Gäste verhindern. Aber in der 76. Minute kann wiederum Ronny Schulze den Anschlusstreffer zum 3:2 für die Brandenburger markieren. Nun drängte Lok auf den Ausgleich, aber der BSC zeigte Moral und kann dieses Ergebnis bis zum Schlusspfiff verwalten. Dieser Sieg war möglich, weil das ganze Rathenower Team Moral und Charakter zeigte. Insgesamt hat der BSC eine gute geschlossene Mannschaftsleistung abgeliefert. Sehr lobenswert ist auch die Leistung von Julius Thonke. Er hat sich ordentlich reingehauen und gab keinen Ball verloren. Wenn der BSC diese Einstellung zum Spiel beibehält, müssten noch weitere Erfolge zu verzeichnen sein.
BSC: Lange, Wittmann, Sommer, Böhm, Thonke, Borgmeier, Birkholz, Wöhling, Zilske, Wichmann, Bresigke, Rausch, Heinrichs und Klunker.
K. H. Rieschel

05.03.2017
Die 1. Männer des BSC Rathenow unterliegt verdient mit 4:2 bei der SpG Ziesar/MSV Glienecke
Am Sonntag musste die 1. Männer des BSC Rathenow nach Ziesar reisen.Im Hinspiel besiegte man die Ziesarer mit 5:1. Der BSC hat sich für das Rückspiel viel vorgenommen. Aber als BSC Keeper Christian Lange sich in der 7. Minute das erste Mal richtig lang machen musste um den ersten Einschlag zu verhindern, sah man schon den Druck, den der Gastgeber auf den BSC ausübt. Die Rathenower konnten in der ersten Halbzeit nicht ihre Leistungen aus den letzten Spielen abrufen. Sie kamen erst gar nicht richtig ins Spiel, verloren die Zweikämpfe und scheiterten mit ihren Pässen, die der Gegner schon im Mittelfeld vereitelte. Zugegeben, gegen die fast 2 Metermänner des Gastgebers die Zweikämpfe zu gewinnen, ist nicht einfach. Aber selbst das Passspiel auf einer Entfernung von 3-5 Metern funktionierte nicht. So war es nur eine Frage der Zeit, wann die Spg Ziesar ihren ersten Treffer markiert. In der 10. Minute hat es dann beim BSC das erste Mal eingeschlagen. Die Rathenower können sich mit diesem 1:0 in die Halbzeit retten. Zu Beginn der 2. Hälfte wollte der BSC couragiert in die Begegnung gehen, fängt sich aber in der 49. Minute das Tor zum 2:0 ein. In der 53. Minute kann sich Julius Thonke in halbrechter Position in Höhe der 16 Meterlinie durchsetzen. Er zieht ab und stellt eine Resultatsverbesserung zum 2:1 her. In genau dieser Phase, als man glaubte, dass der BSC besser ins Spiel kommt, legt der Gastgeber in der 57. Minute zum 3:1 nach. Als Adrian Wöhling in der 63. Minute einen Ball in den Lauf bekommt und sich durchsetzen kann, verbessert er das Resultat auf 3:2. Da ja die Hoffnung zuletzt stirbt, setzten die Rathenower noch mal alles auf eine Karte und wollten zumindest noch den Ausgleich. Stattdessen nutzt der Gegner seine Chance in der 77. Minute und stellt den Endstand zum 4:2 her. Die Ziesarer Sportfreunde schlugen die bessere Klinge und hatten mit ihrer Passverteilung die bessere Spielanlage. Damit geht der Sieg für den Gastgeber in Ordnung. Für den BSC gilt, das Spiel schnell abzuhaken und sich auf die nächste Aufgabe zu konzentrieren.
BSC : Schröter, Wöhling, Zilske, Klunker, Borgmeier, Lange, Wittmann, Sommer, Böhm, Thonke, Ritter, Heinrichs, Ziemkendorf, Müller, Wichmann und Bresigke.
K. H. Rieschel

26.02.2017
Der BSC Rathenow stellt den Favoriten ein Bein und kann einen Punkt entführen.
Am Sonntag hatten die 1. Männer des BSC Rathenow den FSV Wachow/Tremmen zu Gast auf dem Schwedendamm.
Der FSV war als Favorit einzustufen, weil die Gäste zur Zeit den 6. Tabellenplatz belegen und mit um den Aufstieg spielen. Die Punktedifferenz zum Erstplatzierten beträgt nur fünf Zähler, obwohl der Tabellenführer noch ein Spiel mehr hat. Also wäre bei einem Sieg beim BSC alles drin gewesen, um einen höheren Tabellenplatz zu belegen. Der BSC hat sich für diese Begegnung viel vorgenommen und konnte mit seiner Spielweise überzeugen. Man wollte die 3:1 Niederlage aus dem Hinspiel egalisieren und die Leistungssteigerung der letzten Spiele dokumentieren. Die Rathenower wussten um die Schwere der Begegnung und gingen hochkonzentriert ins Spiel. In der 10. Minute wirft Marvin Böhm von links ein und findet Philipp Bresigke, der mit seinem Kopfball die 1:0 Führung für den BSC herstellt. Die Führung hatte nicht lange Bestand, weil die Gäste in der 13. Minute den Ausgleichstreffer durch Sebastian Schranz erzielen. Die Rathenower mussten ständig auf der Hut sein, denn die Wachower waren mit ihren Kontern stets kreuzgefährlich. Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeitpause. Zu Wiederbeginn der 2. Spielhälfte kam der BSC noch besser ins Spiel, musste allerdings in der 51. Minute den Führungstreffer zum 1:2 durch Florian Mukle hinnehmen. Die Jungs vom Damm gaben sich nicht auf und haben sich ordentlich reingehauen. Nun mehrten sich die Torchancen und Gästetorwart Ben Teschner musste öfter eingreifen. In der 63. Minute zieht Marvin Böhm aus halblinker Position ab. Ein Gegenspieler kann den Ball nur noch abfälschen und ins eigene Tor lenken. Nach diesem 2:2 Ausgleichstreffer wollten beide Mannschaften den unbedingten Sieg. Der Ausgleichstreffer hinterliess bei den Gästen Wirkung und der BSC machte jetzt ordentlich Dampf. Der gegnerische Keeper bekam mehr Arbeit als ihm lieb war. In der letzten Viertelstunde haben die Rathenower gleich drei Riesenchancen um in Führung zu gehen. Jedoch fehlte das nötige Glück um einen Sieg zu landen. Die Wachower Sportfreunde haben es ihrem Torwart zu verdanken, dass sie nicht unter die Räder gekommen sind. Der BSC hat eine tolle Leistung vollbracht, bei dem jeder Spieler für den anderen da war. Wenn diese gute Leistung im nächsten Punktspiel abgerufen werden kann, muss sich der Gegner warm anziehen.
BSC: Lange, Sommer, Böhm, Thonke, Ritter, Wöhling, Zilske, Klunker, Borgmeier, Wichmann, Bresigke, Rausch, Schröter, Heinrichs, Ziemkendorf, Kaps und Müller
K. H. Rieschel

19.02.2017
Die 1. Männermannschaft des BSC Rathenow sichert sich zum Rückrundenauftakt 3 Punkte und verlässt die Abstiegszone
Am Sonntag hatten die 1. Männer des BSC Rathenow den ESV Lok Elstal zu Gast. Den Rathenowern war noch das Hinspiel in Elstal im Hinterkopf, bei dem der BSC mit 1:0 verlor. Im Rückspiel sollte das nun anders werden, zumal die Havelstädter Heimrecht hatten. Es dauerte gar nicht lange, bis man erkennen konnte, dass die Gäste den selben Spielstil an den Tag legten, indem sie sich hinten rein stellten und auf ihre Konter lauerten. Die konsequente Manndeckung durch den Gegner und das Hinten rein stellen, bestimmte die erste Halbzeit und war für den Fussballästheten kein ansehnlicher Leckerbissen. Aber auch solche Spiele muss man gewinnen um zu Punkten zu gelangen. Aus einer der wenigen Tormöglichkeiten kann Devin Klunker profitieren und erzielt in der 39. Minute die 1:0 Führung. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Nun war Trainer Matthias Rieschel gefragt um konstruktive Hinweise zu geben, was man in der 2. Hälfte besser machen muss um den Abwehrriegel der Elstaler zu knacken. Dies kann Yves Wittmann durchsetzen und in der 47. Minute die 2:0 Führung bewerkstelligen. Der BSC war weiterhin bemüht die Führung auszubauen, jedoch hielten die Gäste an ihrer Taktik fest. In der zweiten Hälfte konnte der BSC aus dem Mittelfeld besser agieren und erarbeitete sich dadurch mehrere Torchancen, die aber nicht verwertet werden konnten. In der 70. Minute setzten die Gäste einen Konter und können den 2:1 Anschlusstreffer erzielen. Nun wurde es für den BSC nochmal ungemütlich weil der Gegner auf den Ausgleich spielte. Die Rathenower hielten dem Stand und konnten schlimmeres verhindern. Torhüter Christian Lange konnte mit einigen Paraden glänzen und seinen Kollegen einen guten Rückhalt gewähren. Als Dustin Sommer in der 88. Minute die 3:1 Führung mit seinem Direktschuss aus dem 16 Meterraum erzielt, waren die Messen gesungen und der Sieg war dem BSC nicht mehr zu nehmen. Die gesamte Mannschaft vom Damm zeigte trotz unbequemer Spielweise des Gegners, eine gute Leistung und ging verdient als Sieger hervor.
BSC : Zilske, Wöhling, Böhm, Bresigke, Klunker, Wichmann, Lange, Sommer, Grell, Wittmann, Kaps, Ziemkendorf, Rausch, Heinrichs und Ritter.
K. H. Rieschel

10.02.2017
Die 1. Männermannschaft des BSC Rathenow bestätigt ihren Aufwärtstrend und schlägt Traktor Wust (Kreisliga Sachsen-Anhalt) mit 7:1
Der BSC konnte ganz kurzfristig Traktor Wust für ihr 2. Vorbereitungsspiel gewinnen.
Die Gäste, ebenfalls in der Kreisliga (Sachsen-Anhalt) spielend, belegen aktuell den 9. Tabellenplatz. Für den BSC galt, die gute Leistung aus dem 1. Testspiel zu bestätigen. Das Spiel begann mit einem hohen Tempo. In der 4. Spielminute sichert sich Nico Ritter in etwa Höhe linker Mittellinie den Ball. Er zieht ab und lässt den gegnerischen Torwart Oliver Raabe, keine Abwehrmöglichkeit und erzielt mit diesem Treffer die 1:0 Führung. In den ersten zwanzig Minuten konnten die Gäste aus Wust noch dagegen halten. In der 23. Minute flankt Marvin Böhm von links außen, der Ball wird immer länger und entwickelt sich zum Torschuss. Der Ball schlägt unhaltbar im rechten oberen Eck ein. Nach dieser 2:0 Führung wuchs bei den Rathenowern das Selbstvertrauen und die Wuster Sportfreunde gerieten immer mehr unter Druck. In der 24. Minute flankt Peter Kaps von rechts auf Dustin Sommer. Dieser erhöht auf 3:0. Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte, tritt Marvin Böhm von links eine Ecke, die Marcus Heinrichs als Abstauberball verwandeln kann. Mit dieser 4:0 Führung ging es in eine kurze Halbzeitpause. Trainer Rieschel war mit dem Spiel seiner Jungen zufrieden und wies noch auf ein paar Verbesserungen hin. In der zweiten Hälfte war man gespannt, ob die Kondition bis zum Spielende reicht. Es war eine deutliche Verbesserung gegenüber früheren Spielen feststellbar. Somit hat sich das Quälen in den Trainingseinheiten ausgezahlt. In der 54. Minute flankt Patrick Grell von rechts auf Marcus Heinrichs, der den Ball im gegnerischen Netz versenkt. Nur zwei Minuten später zieht Dustin Sommer aus 16 Meter ab. Der Ball wird unglücklich vom gegnerischen Spieler ins eigene Tor gelenkt. Damit bringt Dustin den BSC mit 6:0 in Front. In der 64. Minute kann sich Patrick Grell durchsetzen und baut die Rathenower Führung zum 7:0 aus. Während der 2. Spielhälfte folgten bei den Havelstädtern noch Latten und Pfostenschüsse. In der 71. Minute können die Wuster Gäste den 7:1 Anschlusstreffer erzielen. Insgesamt hat der BSC eine sehr gute Leistung abgeliefert. Im Mittelfeld müssten noch ein paar Kleinigkeiten korrigiert werden. Ansonsten gab man den Gegner kaum Möglichkeiten für Torraumszenen. Wenn man die Pfosten und Lattenschüsse mit berücksichtigt, hätte das Ergebnis durchaus 2-stellig ausfallen können. Sehr erfreulich ist bei den Rathenowern die Einstellung zum Spiel. Die Jungs sprühen vor Spielfreude, was für die Rückrunde eine enorme Bedeutung haben könnte.
BSC: Lange, Sommer, Böhm, Borgmeier, Ritter, Wöhling, Kaps, Zilske, Klunker, Birkholz, Wichmann, Wittmann, Grell, Heinrichs, Ziemkendorf, Müller, Bresigke und Tomys.
K. H. Rieschel

04.02.2017
Die 1. Männermannschaft des BSC Rathenow kann ihr erstes Testspiel gegen Blau Weiß Schollene mit einer überzeugenden Leistung gewinnen.
Nachdem das Testspiel vom 29.1.2017 wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden musste, konnte das erste Testspiel am heutigen Samstag bei herrlichem Fussballwetter ausgetragen werden.
Trainer Matthias Rieschel hat die Mannschaft umgestellt, damit die Neuzugänge Michael Borgmeier und Nico Ritter mit in die Mannschaft integriert werden konnten. Das Spielergebnis sollte nur eine untergeordnete Rolle spielen, aber dem Trainer wertvolle Erkenntnisse liefern. So konnte erstmals die neuformierte Abwehr mit Dennis Zilske, Michael Borgmeier, und Nico Ritter getestet werden. Die gesamte Abwehr konnte makellos das Spiel gestalten. Im Angriff sollte Devin Klunker die Geschicke lenken. Nun war man gespannt, wie das Mannschaftsgefüge zusammen spielt. Von der ersten Minute an, übernahm der BSC das Spiel und konnte die Zuschauer begeistern. In der 2. Minute kann sich Marvin Böhm im Strafraum in halblinker Position durchsetzen und erwischt mit seinem Schuss den gegnerischen Torwart auf dem falschen Bein und erzielt die 1:0 Führung. Durch das sofortige Pressing, ließ man die Schollener Sportfreunde erst gar nicht ins Spiel kommen und für den BSC eröffneten sich immer mehr Torchancen. In der 16. Spielminute vernascht Devin Klunker seinen Gegenspieler und kann aus halbrechter Position die 2:0 Führung markieren. Knappe 10 Minuten später zieht Klunker direkt aus 18 Metern ab und erhöht auf 3:0. Die Gäste waren ratlos wie man diesen BSC unter Kontrolle bringen kann. In der 31. Minute kann Marcus Heinrichs einen Abstauberball für sich nutzen und auf 4:0 erhöhen. Mit diesem Ergebnis ging es in die verdiente Halbzeitpause. Nach Wiederbeginn zur zweiten Halbzeit konnte der Trainer seine Spieler durchwechseln um allen eine Spielgelegenheit zu geben. Der BSC bestach mit guten Pässen. Besonders die weit geschlagenen Pässe von Nico Ritter sorgten immer wieder für Gefahr. In der 71. Minute legt Devin Klunker auf Chris Tomys im gegnerischen Strafraum ab und er erzielt die 5:0 Führung. In der 86. Minute kann sich Devin Klunker für das Tor des Monats qualifizieren. Klunker nimmt den Ball an und erzielt aus der Drehung die 6:0 Führung. Nur zwei Minuten später, kann Philipp Bräsigke mit seinem Direktschuss aus 20 Metern glänzen und den Schlusstand zum 7:0 herstellen. Die Gäste hatten während des gesamten Spieles zwei Torgelegenheiten. Schon diese Statistik sagt aus, dass der BSC die klar dominierende Elf war. Abschliessend kann man sagen, dass der BSC in allen Mannschaftsteilen eine sehr gute Partie abgeliefert hat. Für Trainer Rieschel war es sicherlich eine aufschlussreiche Begegnung.
BSC: Zilske, Wöhling, Böhm, Birkholz, Bresigke, Wichmann, Klunker, Lange, Wittmann, Kaps, Ziemkendorf, Heinrichs, Tomys, Borgmeier und Ritter.
K. H. Rieschel